Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
DjerbaClub - verliebt in Land und Leute

 

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 3 Antworten
und wurde 578 mal aufgerufen
 Veranstaltungen, Events, Konzerte
Walid Offline

Moderator


Beiträge: 225

28.03.2004 17:48
Africa-Festival Zitat · Antworten

Haaalllooo Leute,

wer´s noch nicht kennt oder wissen tut, vom 28. bis 31. Mai 2004 findet in Würzburg das 16. Africa-Festival statt.

Alles Wichtige ind Interessante dazu unter: http://www.afro.wuerzburg.de

Das war letztes Jahr ein Knaller und vor kurzem in der Sahara, bei Timbukto, mitten im Sand ....... oh Mann, oh Frau, leider war ich nur im Internet dabei. Wahnsinn!

LG

Walid

: Der in die Wüste ging - wird nicht der selbe sein - wenn er zurückkehrt!

Walid Offline

Moderator


Beiträge: 225

15.06.2004 12:41
#2 RE:Africa-Festival Zitat · Antworten

Hallo Leute, interessante Info:

123 761 Besucher kamen in diesem Jahr zum 16. AFRICA FESTIVAL nach Würzburg auf die Mainwiesen an der Talavera. Damit wurde das Ergebnis aus dem Vorjahr bestätigt und das Festival hat sich unter den großen Sommerfestivals in Europa etabliert. Warme Temperaturen, von einem kurzen Regenschauer am letzten Tag abgesehen, ließen die Gäste aus ganz Deutschland, Europa und Afrika auf das idyllische Gelände am Mainufer strömen. Mehrmals musste der Platz kurzfristig geschlossen werden - so groß war der Andrang. Aber es verlief alles in ruhigen Bahnen und ohne Zwischenfälle. Für das nächste Jahr wollen die Veranstalter jedoch eine Lösung finden, um Dauer- und Tageskartenbesitzern das Anstehen in der Warteschlange zu ersparen.

Das Festival bot wiederum zahlreiche musikalische Highlights. Zu einem viel umjubelten Erfolg wurde der Auftritt des südafrikanischen Sängers Vusi Mahlasela, der beim Africa Festival sein einziges Deutschland-Konzert in diesem Jahr gab. Auch der Künstler selbst war vom Festival begeistert: "I enjoyed every minute", ließ er die Veranstalter wissen. Gemeinsam mit Mama Afrika Miriam Makeba feierte Mahlasela am Eröffnungstag gemeinsam mit den 2 500 Besuchern im ausverkauften Zirkuszelt zehn Jahre Demokratie und Ende der Apartheid in seiner südafrikanischen Heimat. Auch der Schlusstag stand im Zeichen dieses Themas. Die Kwaito-Stars Mzekezeke und Bongo Maffin präsentierten den mitreißenden Kwaito-Sound, der die Jugend Südafrikas seit zehn Jahren in den Bann zieht. Auch in Deutschland weiß man jetzt, warum dies so ist. Für einen fulminanten Schlusspunkt sorgte Reggaesänger Lucky Dube, der eine mitreißende Show bot. Weniger auf Showeffekte denn auf Musikalität auf höchstem Niveau setzte Habib Koite aus Mali. Seine magischen Klangbilder nahmen die Zuhörer mit auf eine musikalsche Reise durch die Weite der Sahara. Das Puplikum wollte Koite, vor vielen Jahren eine Entdeckung des Africa Festivals, kaum mehr von der Bühne lassen. Höhepunkte auf der offenen Bühne waren die Konzerte von Kaissa, nach deren Konzert sich viele Fachleute einig waren, dass ihr eine große Karriere bevor steht. Auch der Wüsten-Blues von Mariem Hassan und der Raggae-Nachmittag mit vier deutschen Bands zog massenhaft Besucher an die Offene Bühne.

Einen Scheck über 265 000 Euro durfte Karlheinz Böhm für seine Hilfsorganisation "Menschen für Menschen" mit nach Hause nehmen. Das Africa Festival und die regionale Tageszeitung Main Post hatten diesen Betrag im Rahmen einer Spendenwette gegen Böhm gesammelt. Mit dem Geld sollen in Äthiopien eine Schule und eine Krankenstation errichtet werden. Zuvor brandmarkte der frühere Schauspieler die Herstellung von Landminen als ein Verbrechen, dem schnellstens der Garaus gemacht werden müsse.

Eine mit Unterstützung der Bundeszentrale für politische Bildung/bpb zustande gekommene Diskussinonsrunde beschäftigte sich mit der aktuellen Lage in Südafrika. Der Südafrika-Korrespondent der Wochenzeitung "Die Zeit" Bartholomäus Grill und Dr. Mathews Phosa, ein langjähriger politischer Wegbegleiter von Nelson Mandela, gaben Einblicke in die Befindlichkeiten des Landes, das nach seinen Erfolgen sich noch großen Problemen gegenüber sieht. Die Schauspielerin und Autorin Gcina Mhlope rief zum Kampf gegen die Aids-Seuche auf; "Aids ist ein Monster, das unsere Kinder, die Zukunft unseres Landes, frißt".

Die Mitarbeiter von Afro Project legen nach vier für sie anstrengenden Festifaltagen und einer langen Vorbereitungsphase jetzt erst einmal eine Erholungspause ein. Doch noch in diesem Jahr beginnen die Planungen für das 17. Africa Festival, das vom 26. bis 29. Mai 2005 stattfinden wird.

Auch in diesem Jahr vergab Afro Project wieder den Africa Festival-Award. Er ging in diesem Jahr an Miriam Makeba, die für ihr Engagement im Kampf gegen die Aparthaid ausgezeichnet wurde. Einen weiteren Award erhielt der Südafrikaner Don Edkins für seine Initiative Steps for the Tuture, die sich im Kampf gegen die Aids-Seuche egagiert. Ausgezeichnet wurden zudem acht afrikanische Mitarbeiter des Entwicklungsprojekts Mali Nord, die sich dem Kampf gegen Hunger in Mali verschrieben haben.

Danke für´s lesen und LG
Walid

: Der in die Wüste ging - wird nicht der selbe sein - wenn er zurückkehrt!

Dorice Offline

Djerbafan

Beiträge: 143

15.06.2004 13:11
#3 RE:Africa-Festival Zitat · Antworten

Hallo Walid.

warst du am WE auf den Afrika-Tagen in München?
Ich fand es ganz nett dort. (Obwohl man am Samstag Gummistiefel für den Sumpf gebraucht hätte)

Walid Offline

Moderator


Beiträge: 225

15.06.2004 19:02
#4 RE:Africa-Festival Zitat · Antworten

Leider absolut keine Zeit gehabt.
Wohnzimmer renoviert. Mußte unbedingt fertig werden werden Möbellieferung heute (Dienstag).

LG
Walid

: Der in die Wüste ging - wird nicht der selbe sein - wenn er zurückkehrt!

 Sprung  
Kontakt | Homepage | MitgliederAlbum | Geburtstagsliste | Grusskarten | Foren-Bilder | AIM-Buddyliste | Besucherinfo| DjerbaClubShop

 

Xobor Forum Software von Xobor.de
Einfach ein Forum erstellen
Datenschutz